17. Juli 2024 12:59

Wäscheetiketten

Eingenähtes Wäscheetikett mit zwei Fingern

Willkommen in der überraschenden Welt der Wäscheetiketten: Mehr als nur gesetzliche Vorschrift und Pflegehinweise sind sie der Schlüssel zur Langlebigkeit von Kleidung und können Zugehörigkeit Anzeigen und werbliche Wirkung entfalten. 

Wir klären in diesem Artikel, wie Sie an Wäscheetiketten mit ihrem eigenen Motiv kommen und zeigen das breite Anwendungsspektrum dieser Etiketten. Wir enthüllen aber auch die die Historie dieser kleinen Etiketten und tauchen ein in die Bedeutung von Symbolen.

Wäscheetiketten mit Ihrem eigenen Motiv

Erhalten Sie Wäscheetiketten mit Ihrem eigenen Wunschmotiv in jeder beliebigen Größe (zum An- und Einnähen, aber auch als Bügeletiketten möglich).

Da Wäscheetiketten immer sehr individuell sind (Gestaltung, Größe, Anzahl, …) ist es leider nicht möglich, einen Pauschalpreis zu nennen. Sie erhalten von uns aber kostenfrei und unverbindlich ein individuelles Angebot mit dem bestmöglichen Preis für Ihre Anforderungen.

Die Etiketten können dabei ein oder zweiseitig sein sowie mit oder ohne Falz (Faltung) hergestellt werden. Sie werden auf Rolle oder einzeln geliefert (ab 10 Stk. bis 1000e Stück) – immer in Top-Qualität zum günstigen Preis.

Screenshot des Anfrageformulars Textiletiketten / Wäscheetiketten
Bild anklicken, um zu Anfrageformular für Ihr kostenfreies, individuelles Angebot für Wäscheetiketten zu kommen
Eingenähtes Wäscheetikett mit zwei Fingern

Wäscheetiketten für Pflegeheime, Fashion, Hotel, …

Am häufigsten werden Wäscheetiketten natürlich in der Fashion- und Textil-Branche eingesetzt, um Kleidungsstücke und andere Textilien zu kennzeichnen (aufnaeher.de beliefert beispielsweise große Textilhersteller ebenso wie kleine handwerkliche Ein-Personen-Unternehmen der Fashion-Branche).

Darüber hinaus spielen Wäscheetiketten aber auch eine Rolle in großen Organisationen, die mit Wäsche umgehen. Das ist z.B. die Hotellerie aber auch Krankenhäuser und Pflegeheime. Als Wäscheetiketten für Pflegeheime und in Kliniken erfüllen wie zwei wichtige Funktionen: zum einen dienen Sie ganz funktional einer Eigentumskennzeichnung, z.B. als Etiketten mit dem Namen des Unternehmens auf Bettwäsche, Handtücherm, etc.

Zum anderen dienen in solchen Unternehmen Wäscheetiketten auch Marketing-Zwecken. Mit einem Logo und anderen werblichen Informationen versehen unterstützen Sie die Markenführung und das Kundenerlebnis vor Ort.

Aus diesen Gründen werden von diesen Textil-Verwendern oft zusätzliche Wäscheetiketten über die Pflicht-Kennzeichnungen hinaus eingenäht (oder beides auf einem Etikett kombiniert).

Wäscheetiketten im Marketing

Statt der oft versteckt angebrachten Wäscheetiketten mit Pflegehinweisen haben solche Textiletiketten oft auch Marketingzwecke.

Als gut sichtbares Fähnchen mit Markenlogo oder Markenclaim zeigen Sie die Hochwertigkeit von Kleidungsstücken, Kissenüberzügen oder anderen Textilien. So entfalten Sie zusätzliche Werbewirkung und lassen den Träger der Kleidung gleichzeitig ein Statement setzen.

Wäscheetiketten als Fähnchen oder Band

Vorschriften für Wäscheetiketten

In der EU gibt es eine klare Regelung: Textilien, die an Endverbraucher verkauft werden, müssen gekennzeichnet sein. Und das erfolgt üblicherweise mit Wäscheetiketten (auch Textiletiketten genannt). Dazu gehören alle Produkte, die 80% oder mehr Textilanteil aufweisen. Das sind neben Kleidungsstücken auch Bettwäsche, Tischwäsche, Handtücher, Möbelbezüge, Vorhänge, Kissenbezüge, teilweise sogar Zelte, …

Achtung: auch für handwerklich herstellte Einzelstücke von Kleinunternehmern oder Freiberuflern gilt diese Kennzeichnungspflicht, wenn ein gewerblicher Verkauf erfolgt. Aufnaeher.de unterstützt Sie, die passenden Etiketten zu erhalten – rufen Sie gerne an und lassen Sie sich beraten (wir können allerdings keine rechtliche Beratung zu den Vorschriften leisten).

Die Wäscheetiketten müssen fest am Produkt angebracht sein, was meist durch ein Ein- oder Annähen geschieht. Außerdem müssen sie leicht lesbar sein und einheitliches Schriftbild (Schriftgröße, Stil) aufweisen.

Inhaltlich muss auf den Wäscheetiketten laut EU Vorschrift die Zusammensetzung des Gewebes angegeben sein und zwar in Reihenfolge absteigender Prozentzahlen bei gemischten Geweben.

Diese Informationen sollten klar getrennt sein von Pflegehinweisen, die meist auch auf Wäscheetiketten angeben werden. Die Pflegehinweise sind in Deutschland nicht gesetzlich vorgeschrieben, aber fast alle Hersteller bringen diese freiwillig an, da sie ein wichtiger Kundenservice sind.

Werbliche u. informative Wäscheetiketten – vorschriftsfrei

Über die eben geschilderten Pflicht-Kennzeichnungen hinaus, können Wäscheetiketten natürlich völlig frei gestaltet werden. Sie können Wäscheetiketten mit Ihrem Logo oder anderen werblichen Informationen erstellen oder persönliche Botschaften darauf anbringen. Nicht selten werden solche Wäscheetiketten dann gut sichtbar außen als Fähnchen angebracht oder als kleines flaches Band aufgenäht, um eine Werbewirkung zu erzielen.

Aber auch einfach nur ein kleines Fähnchen mit Größenangaben M/L/XL kann individuell in Ihren eigenen Unternehmensfarben gestaltet werden.

In der Gestaltung Ihrer Wäscheetiketten sind sie grundsätzlich völlig frei. Aufnaeher.de liefert Ihnen jedes gewünschte Motiv und Etiketten in jeder beliebigen Größe von ganz klein bis riesig groß.

Geschichte der Wäscheetiketten

In der Anfangszeit der Menschheitsgeschichte und noch lange bis ins Mittelalter wurden Textilien in Handarbeit hergestellt und meist regional vor Ort verwendet. Man wusste also über den Hersteller Bescheid und das Wissen über die Pflege wurde mündlich weitergegeben.

Allerdings wurden selbst in frühgeschichtlicher Zeit immer die Textilien immer wieder verziert und mit individuellen Symbolen versehen, um ihre Herkunft oder die Eigentumsverhältnisse zu dokumentieren (das erfolgt aber direkt im Stoff, nicht als gesondertes Etikett).

Mit der Industrialisierung und der Ausweitung der internationalen Handelswege im 19. und 20 Jahrhundert wurde es immer wichtiger, die Herkunft und Qualität von Textilien zu dokumentieren, da ein direkter Kontakt zwischen Hersteller und Verwender immer seltener wurde. Oft wurden dazu anfänglich handgeschriebene oder sehr einfach gedruckte bzw. gestempelte Etiketten verwendet. Vorgaben oder gesetzliche Regulierungen dazu gab es allerdings keine.

Erst mit der zunehmenden Bedeutung von Qualitätskontrolle und verbesserter Produktinformationen im Zeitalter der Globalisierung, wurden die Wäscheetiketten in den 1970er Jahren standardisiert. Es wurden Pflichtangaben festgelegt und einheitliche Angaben und Symbole definiert – anfänglich in einzelnen Ländern, später EU-weit oder gar weltweit gültig und verpflichtend.

Durch die Digitalisierung wurde es dann in den 2000er Jahren immer leichter möglich, Wäscheetiketten auch preisgünstig zu personalisieren und in kleineren Stückzahlen herzustellen, um Marke und Design der jeweiligen Kleidungsstücke besser unterstreichen zu können.

Pflegesymbole auf Wäscheetiketten

Die in Europa verwendeten Symbole der GINETEX werden in der ISO 3758:2012 international einheitlich festgelegt. Es gibt lediglich kleine Abweichungen in den USA und in Südkorea bzw. manchmal zusätzliche Symbole.
 
Grundsätzlich gibt es fünf Gruppen von Pflegesymbolen auf Wäscheetiketten und die Symbole sollten auch in dieser Reihenfolge angegeben werden:
 
  • Bottich: Anweisungen zum Waschen
  • Dreieck: Anweisungen zum Bleichen
  • Quadrat: Anweisungen zum Trocknen
  • Bügeleisen: Anweisungen zum Bügeln
  • Kreis: Anweisungen für professionelle Textilpflege (insb. chemische Reinigung)
 
In jeder Gruppe gibt es dann verschiedenste Symbole. Dabei muss man oft auf Details achten (was bei etwas ausgebleichten Wäscheetiketten manchmal nicht ganz einfach ist): zusätzliche Striche oder Punkte und deren Anzahl haben eine wichtige Bedeutung, die man kennen sollte
Die sechs Pflegesymbole für Waschen

Ist der Bottich durchgestrichen, das das betreffende Textil überhaupt nicht gewaschen werden (auch nicht Handwäsche!).

Ziel Zahl im Bottich gibt die maximale Temperatur beim Waschen an (in den USA werden statt einer Zahl nur Punkte angegeben: ein Punkt für niedrige, zwei für mittlere und drei Punkte für hohe Waschtemperaturen).

Beachten Sie die Striche unter dem Bottich und verwechseln Sie nicht Handwäsche mit Schonwäsche:

Ein zusätzlicher Strich unter dem Bottich heißt “schonend waschen und schleudern”, zwei Striche heißen “sehr schonend / Wolle und Wollschleudern / nicht schleudern”. Ist eine Hand zu sehen, dann keine Waschmaschine, sondern nur Handwäsche z.B. im Waschbecken.

Die vier Symbole für Pflegehinweise Bleichen

Ein einfaches Dreieck erlaubt jede Art von Bleichen, das Dreieck mit zwei Strichen nur das Bleichen mit Sauerstoff und mit den Buchstaben CL das Bleichen mit Chlor (international außerhalb Europas existiert auch das durchgestrichene CL-Zeichen, das Chlorbleiche dann verbietet).

Ein durchgestrichenes Dreieck zeigt dann, das Bleichen unzulässig ist.

Die 4 Pflegesymbole für Trommeltrocknung

Ein Kreis in einem Viereck symbolisierte einen Trommeltrockner. Ohne weitere Ergänzungen zeigt er an, dass eine Trommeltrocknung zulässig ist. 

Die Punkte geben Hinweise zur erlaubten Temperatur: ein Punkt legt niedrige Temperatur und schonende Trocknung fest, zwei Punkte eine normale Trommeltrocknung.

Ist der Kreis mit dem Viereck durchgestrichen, das nicht im Trommeltrockner getrocknet werden.

Die 9 Pflegesymbole für natürliche Trocknung

Diese Symbole zeigen an, wie eine natürliche Lufttrocknung erfolgen sollte.

Ein Bogen oben zeigt an, dass Trocknen auf der Leine erlaubt ist. 

Ein waagrechter Strich von links nach rechts weißt auf die Notwendigkeit hin, liegend zu trocknen, ein senkrechter Strich von oben nach unten macht hängende Trocknung notwendig und drei solche senkrechten Striche sagen, dass tropfnass getrocknet werden sollte. Zwei schräge Striche in der Ecke machen schließlich deutlich, dass im Schatten und nicht in der Sonne getrocknet werden sollte.

Wie die letzten drei Symbole zeigen, kann die Schattenangabe auch auch kombiniert mit anderen Anweisungen werden, also “Trocknen auf der Leine im Schatten”, “Liegend Trocknen im Schatten” und “Tropfnass Trocknen im Schatten”.

Die 5 Pflegesymbole Bügeln

Wie leicht zu verstehen, macht ein symbolisches Bügeleisen Vorgaben zum Bügeln.

Ist ein einfaches Bügeleisen angegeben, darf das Textil gebügelt werden. Ist das Bügeleisen aber durchgestrichen, darf es nicht gebügelt werden.

Die Anzahl der Punkte gibt die erlaubte Bügeltemperatur an: ein Punkt für niedrige Temperatur, zwei Punkte für normale Temperatur und drei Punkte erlauben eine hohe Bügeltemperatur. 

Die 12 Pflegesymbole Professionelle Pflege

Kreise machen Vorgaben für professionelle Textilpflege (oft auch “chemische Reinigung” genannt).

Ein einfacher Kreis zeigt an, dass eine solche professionelle Reinigung überhaupt erlaubt ist (mit einem “A” im Kreis ist veraltet, es kommt nur noch auf sehr alten Textilien vor).

Ist der Kreis durchgestrichen, darf keine chemische Reinigung erfolgen.

Die Buchstaben machen dann Vorgaben, welche Art der Reinigung erlaubt ist: F für Kohlenwasserstofflösungsmittel, P für Perchlorethylen und W für professionelle Nassreinigung.

Die Striche unter den Kreisen machen wie schon bei den Waschsymbolen Vorgaben zur Notwendigkeit einer schonenden bzw. sehr schonenden Reinigung.

Inhalt

neueste Artikel:
Kann man Aufnäher waschen?

Wir könnten es uns hier einfach machen und die Frage aus der Überschrift einfach nur mit “ja” beantworten. Wir wollen aber, dass Sie möglichst lange

Weiterlesen »